Wie richte ich mein Schlafzimmer richtig ein? - Tipps und Tricks zum Wohlfühlen

Wie richte ich mein Schlafzimmer richtig ein?

Für einen guten Schlaf und allgemeines Wohlbefinden

Laut einer Umfrage schlafen die meisten Menschen unter der Woche nur rund sechs Stunden pro Nacht oder sogar weniger. Dieser Schlafmangel hat viele verschiedene Gründe, wie zum Beispiel Stress, eine schlechte Ernährung oder einfach nicht genügend Zeit. Zu wenig oder sehr schlechter Schlaf kann allerdings auch eine ganz einfache Ursache haben: Dein Schlafzimmer. Das klingt im ersten Moment natürlich sehr unsinnig und unglaubwürdig, doch wenn wir mal ehrlich sind, beeinflusst die Gestaltung und Einrichtung unseres Schlafzimmers unser Schlafverhalten und unsere Beziehung zu Schlaf in vielen Punkten. Für die meisten Leute ist der Raum, in dem sie schlafen, ein gemütlicher Rückzugsort, ein Raum, in dem man zur Ruhe kommen kann, sich wohlfühlt und neue Energie tankt. Das Schlafzimmer spielt also allgemein eine ziemlich wichtige Rolle in unserem Alltag und hat dabei nicht nur Einfluss auf unser Schlafverhalten, sondern auch auf unseren Stresspegel, unsere Gesundheit und sogar Stimmung.

Genau aus diesem Grund solltest du bei der Einrichtung und Dekoration deines Schlafzimmers auch einige Dinge beachten. Wir haben dir hierfür als kleine Hilfe eine Liste mit Tipps zusammengestellt, die dafür sorgen, dass du dich in deinem Schlafzimmer besonders wohl fühlst und einen ruhigen und erholsamen Schlaf genießen kannst.

Das solltest du in deinem Schlafzimmer vermeiden

Es gibt viele Dinge, in unserem Schlafzimmer, die nur für Chaos und einen schlechten Schlaf sorgen,
und deshalb unbedingt aus dem Zimmer entfernt werden sollten:

Tipp 1 Keine Berge von Klamotten im Schlafzimmer

Hier geht es nicht um die Kleidung, die du in deinem Kleiderschrank oder Schubladen aufbewahrst. Es geht um Kleidungsstücke, die nach einmaligem Tragen auf den Boden oder über einen Stuhl geschmissen werden oder saubere Wäsche, die nicht in den Schrank geräumt wird. Denn das sorgt nicht nur für Unordnung, sondern auch für Stress, da die dreckigen Kleidungsstücke an die Arbeit erinnern, die noch zu tun ist. Gefühle wie Stress oder Angespanntheit solltest du allerdings unbedingt vermeiden, wenn du dich nach einem erholsamen und angenehmen Schlaf sehnst. Als Tipp empfehlen wir dir zum Beispiel eine Kleiderstange oder Kleiderhaken. So kannst du ganz einfach die einmalig getragene Kleidung, aufhängen und Unordnung auf dem Boden vermeiden.

Tipp 1 Keine Berge von Klamotten im Schlafzimmer

Hier geht es nicht um die Kleidung, die du in deinem Kleiderschrank oder Schubladen aufbewahrst. Es geht um Kleidungsstücke, die nach einmaligem Tragen auf den Boden oder über einen Stuhl geschmissen werden oder saubere Wäsche, die nicht in den Schrank geräumt wird. Denn das sorgt nicht nur für Unordnung, sondern auch für Stress, da die dreckigen Kleidungsstücke an die Arbeit erinnern, die noch zu tun ist. Gefühle wie Stress oder Angespanntheit solltest du allerdings unbedingt vermeiden, wenn du dich nach einem erholsamen und angenehmen Schlaf sehnst. Als Tipp empfehlen wir dir zum Beispiel eine Kleiderstange oder Kleiderhaken. So kannst du ganz einfach die einmalig getragene Kleidung, aufhängen und Unordnung auf dem Boden vermeiden.

Tipp 2 Kein Bett-Office mit Unterlagen oder Aktenordner

Generell ist es immer am besten, wenn sich der Arbeitsplatz nicht im Schlafzimmer befindet, da wir in unserem Schlafzimmer vor allem entspannen wollen. Das ist allerdings nicht möglich, wenn wir dabei immer unseren Schreibtisch und die damit verbundene Arbeit im Blick haben. Rechnungen und Akten beunruhigen die meisten Leute und sorgen für unnötigen Stress vor dem zu Bett gehen. Hier ist es ähnlich wie bei der Wäsche: Unerledigte Arbeiten beeinflussen deine Gedanken negativ und verschlechtern so auch deinen Schlaf, weil unerledigte Aufgaben immer im Kopf rumgeistern und erst ihre Freiheit erhalten, wenn du sie erledigt hast. Aus den Augen, aus dem Sinn - und erst einmal Ausschlafen.

Tipp 2 Kein Bett-Office mit Unterlagen oder Aktenordner

Generell ist es immer am besten, wenn sich der Arbeitsplatz nicht im Schlafzimmer befindet, da wir in unserem Schlafzimmer vor allem entspannen wollen. Das ist allerdings nicht möglich, wenn wir dabei immer unseren Schreibtisch und die damit verbundene Arbeit im Blick haben. Rechnungen und Akten beunruhigen die meisten Leute und sorgen für unnötigen Stress vor dem zu Bett gehen. Hier ist es ähnlich wie bei der Wäsche: Unerledigte Arbeiten beeinflussen deine Gedanken negativ und verschlechtern so auch deinen Schlaf, weil unerledigte Aufgaben immer im Kopf rumgeistern und erst ihre Freiheit erhalten, wenn du sie erledigt hast. Aus den Augen, aus dem Sinn - und erst einmal Ausschlafen.

Tipp 3 Keine Gegenstände unter dem Bett

Sicherlich kommt dir folgende Situation bekannt vor: Die letzten Wochen waren stressig und du hattest keine Zeit zum Aufräumen. Jetzt kündigt sich allerdings kurzfristig ein Besuch von den Eltern, Freunden oder Verwandten an. Um das Aufräumen zu beschleunigen, schiebst du kurz deine dreckige Wäsche oder andere Gegenstände, die auf dem Boden rumliegen unter dein Bett. Genau das führt allerdings dazu, dass die Matratze nicht richtig atmen kann und sich Schimmel in den Ecken bilden kann. Deshalb sollte dieser Platz unbedingt frei gelassen werden. Auch Schubladen mit Bettwäsche, die unter dem Bett angebracht sind, sind zur Prävention von Schimmelbildung zu vermeiden. Ganz ehrlich es schläft sich einfach entspannter, wenn du weißt es befindet sich kein "Mist" unter dem Bett, der entweder verträumt werden muss oder gar schlimmer noch sauber gemacht werden muss. Mal so richtig Entstauben und Wischen, tut nicht nur dem Körper gut, sondern beflügelt auch den Geist. Goodnight!

Tipp 4 Nicht mit der Dekoration übertreiben

Besonders in der Weihnachtszeit - aber auch zu anderen Festtagen und Events - würde man am liebsten das ganze Haus durch Dekoration und Lichter in eine weihnachtliche Stimmung versetzen. Deshalb würden die meisten Leute auch niemals daran denken, dass zu viel Deko nicht immer vorteilhaft ist oder in manchen Räumen sogar zu vermeiden ist. Leider ist es allerdings so, dass zu viel Dekoration zum Beispiel im Schlafzimmer zu Unordnung führen und deine Gedanken vor dem Schlafen ablenken kann. Natürlich kommt es auch immer auf die Art der Dekoration an, denn ein paar schöne Urlaubsbilder oder eine Fotogirlande mit Bildern von Freunden und Familie können das Wohlbefinden im Schlafzimmer deutlich steigern. Auf Weihnachtsschmuck musst du natürlich auch nicht verzichten, denn weder eine Lichterkette über dem Bett noch eine Kerze auf deinem Fenstersims werden deinen Schlaf schaden. Generell solltest du einfach darauf achten, dass du es mit der Dekoration nicht übertreibst und die Weihnachtsdeko mehr in dein Wohnzimmer verlagerst. Vor allem solltest du aber anderen Kleinkram vermeiden, der deine Aufmerksamkeit vor dem Schlafengehen ablenkt.

Tipp 4 Nicht mit der Dekoration übertreiben

Besonders in der Weihnachtszeit - aber auch zu anderen Festtagen und Events - würde man am liebsten das ganze Haus durch Dekoration und Lichter in eine weihnachtliche Stimmung versetzen. Deshalb würden die meisten Leute auch niemals daran denken, dass zu viel Deko nicht immer vorteilhaft ist oder in manchen Räumen sogar zu vermeiden ist. Leider ist es allerdings so, dass zu viel Dekoration zum Beispiel im Schlafzimmer zu Unordnung führen und deine Gedanken vor dem Schlafen ablenken kann. Natürlich kommt es auch immer auf die Art der Dekoration an, denn ein paar schöne Urlaubsbilder oder eine Fotogirlande mit Bildern von Freunden und Familie können das Wohlbefinden im Schlafzimmer deutlich steigern. Auf Weihnachtsschmuck musst du natürlich auch nicht verzichten, denn weder eine Lichterkette über dem Bett noch eine Kerze auf deinem Fenstersims werden deinen Schlaf schaden. Generell solltest du einfach darauf achten, dass du es mit der Dekoration nicht übertreibst und die Weihnachtsdeko mehr in dein Wohnzimmer verlagerst. Vor allem solltest du aber anderen Kleinkram vermeiden, der deine Aufmerksamkeit vor dem Schlafengehen ablenkt.

Tipp 5 Auf Fernseher und Laptop im Schlafzimmer verzichten

Von diesem Ratschlag hast du sicherlich schon einmal gehört. Obwohl es wahrscheinlich am schwierigsten ist, ihn zu befolgen, gehört er dennoch zu den wichtigsten Tipps für einen besseren Schlaf. Denn sowohl das Bildschirmlicht als auch die Menge an verschiedenen Informationen, die kurz vor dem Schlafengehen noch auf einen einprasseln fördern die Entspannung und das Wohlbefinden nicht. Besonders ein Laptop zum Arbeiten sollte sich nicht neben deinem Bett befinden, da du eine Verbindung zwischen Arbeit und Schlaf vermeiden möchtest. Außerdem verhindert das Fernsehgucken vor dem Schlafengehen, die Rücksichtnahme auf den Körper. Sobald du einen spannenden Film oder eine Serie anguckst, vergisst du deine Müdigkeit und achtest nicht mehr auf deinen Körper. Wenn du das nächste Mal also müde bist, kannst du eventuell nicht einschlafen, weil dein Körper es anders gewöhnt ist. Da wir Gewöhnungstierchen sind, pass' auf deinen Gewohnheiten auf. 

Tipp 6 Kein Handy im Schlafzimmer

Bei deinem Handy gilt dasselbe, wie bei Fernseher und Computer: Das blaue Licht stört die Melanin-Produktion und verhindert so einen ruhigen Schlaf. Zudem bist du einer konstanten Strahlung ausgesetzt, die Veränderung der Gehirnzellen mit sich führen kann. Das ist deshalb so gefährlich, da diese Veränderungen krebserregend sind. Es gibt also gleich zwei Gründe, dein Handy nachts in die Küche oder auf den Flur zu legen.

Wenn der Verzicht auf das Handy im Schlafzimmer allerdings für dich unter keinen Umständen möglich ist, solltest du zumindest den Nacht -und/oder Flugmodus bei allen deinen elektronischen Geräten einstellen.

Tipp 6 Kein Handy im Schlafzimmer

Bei deinem Handy gilt dasselbe, wie bei Fernseher und Computer: Das blaue Licht stört die Melanin-Produktion und verhindert so einen ruhigen Schlaf. Zudem bist du einer konstanten Strahlung ausgesetzt, die Veränderung der Gehirnzellen mit sich führen kann. Das ist deshalb so gefährlich, da diese Veränderungen krebserregend sind. Es gibt also gleich zwei Gründe, dein Handy nachts in die Küche oder auf den Flur zu legen.

Wenn der Verzicht auf das Handy im Schlafzimmer allerdings für dich unter keinen Umständen möglich ist, solltest du zumindest den Nacht -und/oder Flugmodus bei allen deinen elektronischen Geräten einstellen.

Tipp7 Kein ständiges Essen im Schlafzimmer

Auch wenn ein gemütliches Frühstück im Bett wunderschön sein kann, solltest du das regelmäßige Essen im Bett oder Schlafzimmer vermeiden. Zum Einen hast du sicherlich keine Lust am Abend in einem Bett voller Krümel zu schlafen oder deine Bettwäsche jeden Tag zu wechseln, wenn mal Soße daneben geht. Andererseits verschlechtert das häufige Essen im Bett die Schlafqualität, da unser Körper nur dann zur Ruhe kommen kann, wenn das Gehirn ihm auch unterbewusst mitteilt, dass es Zeit zum Schlafen ist. Gegessen werden sollte im Esszimmer oder in der Küche. Eine räumliche Trennung der Tätigkeiten ist alles andere als Spießbürgertum, glaube mir. 

Tipp7 Kein ständiges Essen im Schlafzimmer

Auch wenn ein gemütliches Frühstück im Bett wunderschön sein kann, solltest du das regelmäßige Essen im Bett oder Schlafzimmer vermeiden. Zum Einen hast du sicherlich keine Lust am Abend in einem Bett voller Krümel zu schlafen oder deine Bettwäsche jeden Tag zu wechseln, wenn mal Soße daneben geht. Andererseits verschlechtert das häufige Essen im Bett die Schlafqualität, da unser Körper nur dann zur Ruhe kommen kann, wenn das Gehirn ihm auch unterbewusst mitteilt, dass es Zeit zum Schlafen ist. Gegessen werden sollte im Esszimmer oder in der Küche. Eine räumliche Trennung der Tätigkeiten ist alles andere als Spießbürgertum, glaube mir. 

Tipp 8 Haustiere nicht unbedingt direkt im Bett

Besonders Hunde oder Katzen schlafen bei den meisten Leuten mit im eigenen Bett. Sie sind der perfekte Kuschelpartner und für viele einfach unverzichtbar. Allerdings können auch diese Tiere den Schlaf stören, wenn sie aufwachen oder auf uns herumkrabbeln. Haustiere, die tagsüber viel draußen sind, können außerdem Parasiten mit ins Bett bringen.

Du musst deinen Hund oder Katze natürlich auch nicht gleich aus dem Schlafzimmer verbannen, wenn ihr euch schon so aneinander gewöhnt habt. Ein eigenes Bett oder einen Schlafplatz neben eurem bietet sich hierfür als gute Alternative. I know, i know - schwieriger Fall, denn ich schmuse auch sehr gerne mit den Tierchen.

Tipp 8 Haustiere nicht unbedingt direkt im Bett

Besonders Hunde oder Katzen schlafen bei den meisten Leuten mit im eigenen Bett. Sie sind der perfekte Kuschelpartner und für viele einfach unverzichtbar. Allerdings können auch diese Tiere den Schlaf stören, wenn sie aufwachen oder auf uns herumkrabbeln. Haustiere, die tagsüber viel draußen sind, können außerdem Parasiten mit ins Bett bringen.

Du musst deinen Hund oder Katze natürlich auch nicht gleich aus dem Schlafzimmer verbannen, wenn ihr euch schon so aneinander gewöhnt habt. Ein eigenes Bett oder einen Schlafplatz neben eurem bietet sich hierfür als gute Alternative. I know, i know - schwieriger Fall, denn ich schmuse auch sehr gerne mit den Tierchen.

Tipp 9 Die richtige Wandfarben für das Schlafzimmer

Wandfarben beeinflussen dein Schlafverhalten ebenso.  Ein knallrotes Schlafzimmer mag zum Beispiel für viele sehr ansprechend sein. Um besser schlafen zu können solltest du allerdings auf knallige Farben wie Rot, Gelb und Orange verzichten. Diese intensiven Farben wirken beunruhigend und können sogar Stress auslösen. Helle Farben wie Pastellfarben oder Weiß wirken dagegen ruhig und erfrischend. Dazu helle Farben allerdings auch ein Gefühl von Aktivsein auslösen können, ist ein schönes Türkis oder dunkleres Blau für einen sanften Schlaf auch eine sehr gute Möglichkeit. Uniquefarbene Leuchten in Schwarz oder Leuchten in Weiß können den Effekt der Wandfarben zusätzlich noch sehr gut unterstreichen. 

Tipp 10 Das Bett in die richtige Position bringen

Wenn du schon einmal etwas von Feng Shui gehört hast, ist dir sicherlich bekannt, dass die meisten Menschen besser schlafen, wenn sie die Tür von ihrem Bett aus sehen können.

Auch ein Dachschrägenfenster über dem Bett ist nicht immer vorteilhaft, da für manche ein Fenster direkt über dem Bett unangenehm sein kann und nächtliche Regentropfen eventuell doch eher wachhalten als entspannend wirken. Darüber hinaus ist es insbesondere in kleinen Schlafzimmern wichtig, das Bett so anzuordnen, dass der Raum trotz seiner geringen Größe möglichst groß und offen wirkt. Auch die übrigen Schlafzimmerleuchten und -möbel sollten sich dabei nach dem Aufstellort des Betts richten, da das Bett immer im Fokus deines Schlafzimmers stehen sollte.

Tipp 10 Das Bett in die richtige Position bringen

Wenn du schon einmal etwas von Feng Shui gehört hast, ist dir sicherlich bekannt, dass die meisten Menschen besser schlafen, wenn sie die Tür von ihrem Bett aus sehen können.

Auch ein Dachschrägenfenster über dem Bett ist nicht immer vorteilhaft, da für manche ein Fenster direkt über dem Bett unangenehm sein kann und nächtliche Regentropfen eventuell doch eher wachhalten als entspannend wirken. Darüber hinaus ist es insbesondere in kleinen Schlafzimmern wichtig, das Bett so anzuordnen, dass der Raum trotz seiner geringen Größe möglichst groß und offen wirkt. Auch die übrigen Schlafzimmerleuchten und -möbel sollten sich dabei nach dem Aufstellort des Betts richten, da das Bett immer im Fokus deines Schlafzimmers stehen sollte.

Tipp 11 Eine gute Luft im Schlafzimmer fördert den Schlaf

Es gibt natürlich auch noch weitere Tipps, die du befolgen kannst, um dein Schlafzimmer optimal zu gestalten. Wichtig ist zum Beispiel auch die Luft in deinem Zimmer. Denn Schlechte Raumluft kann Allergien anregen und zusätzlich Kopfschmerzen verursachen. Ist die Luft in deinem Schlafzimmer zu feucht, kurbelt das außerdem die Schimmelproduktion an. Damit optimale Umstände in deinem Schlafzimmer entstehen können, sollte die Luftfeuchtigkeit deshalb zwischen 45& und 60% liegen. Zusätzlich solltest du das Rauchen im Zimmer unbedingt vermeiden und regelmäßig Stoßlüften, um insgesamt für ein besseres Raumklima zu sorgen. 

Tipp 12 Die richtige Temperatur im Schlafzimmer

Auch die Raumtemperatur im Schlafzimmer spielt eine sehr wichtige Rolle für den Schlaf und für das allgemeine Wohlbefinden. Diese sollte im Optimalfall zwischen 15° und 19° Grad liegen. Da sich 15° Grad in der Nacht allerdings schnell mal etwas kalt anfühlen können, solltest das Stoßlüften kurz vor dem Schlafengehen vermeiden oder dich für eine kuschelige Decke und Wärmflasche an den Füßen entscheiden.

Fazit

Es gibt also eine Menge Dinge, die man bei der Einrichtung seines Schlafzimmers beachten sollte. Natürlich musst du dabei nicht gleich alle Tipps befolgen, du kannst dir einfach ein paar Sachen raussuchen, die für dich am wichtigsten erscheinen und versuchen diese umzusetzen. Wir garantieren dir, dass du schnell einen Unterschied in deinem Schlafverhalten feststellen wirst und deinen Schlaf sehr schnell verbessern kannst. 

Britta Pletz-Bandelier
Key Account Managerin und Vertriebsleiterin, schreibt leidenschaftlich gerne über Themen rund um Licht, Beleuchtung, Technik und modernes Wohnen. Mit Herzblut bei der Sache, nah am Kunden und für alles eine Lösung.
Key Account Managerin und Vertriebsleiterin, schreibt leidenschaftlich gerne über Themen rund um Licht, Beleuchtung, Technik und modernes Wohnen. Mit Herzblut bei der Sache, nah am Kunden und für alles eine Lösung.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Klicken Sie in das Kästchen
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
Absenden
Ladegrafik
Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Vielen Dank!
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wenden Sie sich direkt an support@lampen-led-shop.de

Zu den Hauptkategorien

Magazin