Was muss ich bei der ersten Wohnung beachten?

Was muss ich bei der ersten Wohnung beachten?

Die allererste Wohnung ist für die meisten jungen Leute etwas ganz Besonderes. Viele würden den Einzugstag als ersten Schritt zur Unabhängigkeit und Freiheit beschreiben und können es kaum erwarten endlich dieses neue Kapitel einzuschlagen. Bei so viel Vorfreude und Aufregung kann es aber schnell mal dazu kommen, dass man überstürzt handelt und einige Dinge übersieht. Damit du die üblichen Fehler mit deiner ersten Wohnung nicht machst, haben wir dir ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt und dir häufige Fehler erklärt. Der Einzug soll dir schließlich für immer als ein aufregender und schöner Tag in Erinnerung bleiben.

5 Tipps vor dem Einzug in die erste Wohnung

Tipp 1 - Mängel sofort melden

Nicht nur bei Ferienwohnungen und Hotels solltest du Mängel, die bereits vor deinem Einzug da sind, sofort melden. Vor allem in der eigenen Wohnung kann es durchaus mal vorkommen, dass der Vermieter eine Schramme, die von deinem Vormieter verursacht wurde, übersieht, die dann beim Auszug auf deine Kosten angerechnet wird. Alle Mängel, die dir nach der Übergabe der Wohnung auffallen, solltest du also so schnell wie möglich melden und in einer Liste zusammenfassen. Das sollte zudem möglichst schnell nach dem Einzug gemacht werden, damit der Vermieter sicher sein kann, dass die Schäden auch wirklich nicht durch dich entstanden sind. Allgemein gilt: Lieber einen Kratzer mehr melden, als später Kosten für Schäden übernehmen zu müssen, die du nicht verursacht hast.

Tipp 2 - Mietkosten im Vorhinein klären

Auch wenn du deine Mietkosten genau kennst, kann es dir früher oder später doch mal passieren, dass am Ende eines Monats nicht genug Geld für die nächste Monatsmiete übrig ist. Durch ungeplante Nebenkosten kann man sehr schnell den Überblick über sein Budget verlieren.

Da der Mietbetrag sich nicht verändert, ist es geschickt, einen Dauerauftrag für die Miete einzurichten. So wird deinem Vermieter das Geld automatisch direkt zu Beginn des Monats überwiesen und du weißt auch sofort, wie viel Geld dir in diesem Monat für alle sonstigen Kosten noch bleibt. Um die ohnehin schon sehr hohe Energiepreise, sprich deine Stromkosten, gering zu halten, empfehlen wir dir für die Beleuchtung deiner Räumlichkeiten LED-Leuchten. Siehe nächster Tipp!

Tipp 2 - Mietkosten im Vorhinein klären

Auch wenn du deine Mietkosten genau kennst, kann es dir früher oder später doch mal passieren, dass am Ende eines Monats nicht genug Geld für die nächste Monatsmiete übrig ist. Durch ungeplante Nebenkosten kann man sehr schnell den Überblick über sein Budget verlieren.

Da der Mietbetrag sich nicht verändert, ist es geschickt, einen Dauerauftrag für die Miete einzurichten. So wird deinem Vermieter das Geld automatisch direkt zu Beginn des Monats überwiesen und du weißt auch sofort, wie viel Geld dir in diesem Monat für alle sonstigen Kosten noch bleibt. Um die ohnehin schon sehr hohe Energiepreise, sprich deine Stromkosten, gering zu halten, empfehlen wir dir für die Beleuchtung deiner Räumlichkeiten LED-Leuchten. Siehe nächster Tipp!

Tipp 3 - Unterschätze nicht die Nebenkosten

Bei dem Bezug einer neuen Wohnung vergessen wir oft, dass die Kosten des Mietpreises nicht die einzigen Ausgaben sind, die auf uns zukommen. Bevor du dich also für eine teure Wohnung entscheidest, nimm unbedingt auch Rücksicht auf Kosten für Strom, Internet, Wasser und das Heizen. Am besten rechnest du vorher ungefähr aus, wie viel Geld du für diese Dinge benötigst und wie viel dir dann noch für Lebensmittel etc. bleibt. Natürlich sollten dabei auch die Umzugskosten, neue Möbel und Versicherungen mit eingerechnet werden. So hast du von Beginn an einen guten Überblick über deine Ausgaben und vermeidest, dass du dich nach drei Monaten schon wieder von deiner Traumwohnung trennen musst. Auch wenn es dir sehr lästig erscheint, eine Liste mit allen Nebenkosten, kann dir viel Stress und Arbeit ersparen. Hier noch mehr Tipps zum Stromkosten sparen.

Tipp 4 - Nicht alle Ideen auf einmal umsetzen

Endlich hast du eine eigene Wohnung, die du selbst gestalten und einrichten kannst. Jetzt kannst du die Möbel selbst aussuchen und die Wandfarbe für alle Zimmer entscheiden. Natürlich möchte man da gleich alle Traumideen auf einmal umsetzen.

Allerdings ist es leider auch hier geschickt, noch ein wenig zu warten. Oft sieht das langersehnte Möbelstück in der neuen Wohnung doch nicht so gut aus oder dein Geschmack verändert sich nach einiger Zeit. Am besten ist es also, du suchst dir ein paar Möbel aus, die du unbedingt in deiner Wohnung haben möchtest. Bei den restlichen Möbelstücken solltest du dann vor allem darauf achten, dass sie zu deinen Lieblingsteilen und der Wohnung passen und auch wirklich in deinem Budget liegen. Auch wenn es bei der ersten neuen Wohnung immer sehr verlockend ist, nur neue Möbel zu kaufen und deine eigene Traumwohnung einzurichten, ist es am Anfang doch oft gar nicht so falsch, auch die alten Möbel mitzunehmen oder sich mit den Traummöbeln noch etwas Zeit zu lassen.

Trotzdem ist es natürlich vor allem bei der Wohnraumbeleuchtung wichtig, dass diese optimal an die neue Wohnung angepasst ist. Am besten gehst du die Lichtplanung für jeden Raum separat an, da für jedes Zimmer eine andere Beleuchtungsart passend ist und jeder Beleuchtungstyp unterschiedliche Zwecke erfüllt. Denke immer daran, dass die erste Wohnung häufig nicht fürs Leben ist und man sicherlich nochmal die Chance bekommt seine Traumwohnung einzurichten. Falls du dich für die besondere Art des Wohnens Feng Shui interessierst, lesen gerne unseren Beitrag dazu. 

Tipp 4 - Nicht alle Ideen auf einmal umsetzen

Endlich hast du eine eigene Wohnung, die du selbst gestalten und einrichten kannst. Jetzt kannst du die Möbel selbst aussuchen und die Wandfarbe für alle Zimmer entscheiden. Natürlich möchte man da gleich alle Traumideen auf einmal umsetzen.

Allerdings ist es leider auch hier geschickt, noch ein wenig zu warten. Oft sieht das langersehnte Möbelstück in der neuen Wohnung doch nicht so gut aus oder dein Geschmack verändert sich nach einiger Zeit. Am besten ist es also, du suchst dir ein paar Möbel aus, die du unbedingt in deiner Wohnung haben möchtest. Bei den restlichen Möbelstücken solltest du dann vor allem darauf achten, dass sie zu deinen Lieblingsteilen und der Wohnung passen und auch wirklich in deinem Budget liegen. Auch wenn es bei der ersten neuen Wohnung immer sehr verlockend ist, nur neue Möbel zu kaufen und deine eigene Traumwohnung einzurichten, ist es am Anfang doch oft gar nicht so falsch, auch die alten Möbel mitzunehmen oder sich mit den Traummöbeln noch etwas Zeit zu lassen.

Trotzdem ist es natürlich vor allem bei der Wohnraumbeleuchtung wichtig, dass diese optimal an die neue Wohnung angepasst ist. Am besten gehst du die Lichtplanung für jeden Raum separat an, da für jedes Zimmer eine andere Beleuchtungsart passend ist und jeder Beleuchtungstyp unterschiedliche Zwecke erfüllt. Denke immer daran, dass die erste Wohnung häufig nicht fürs Leben ist und man sicherlich nochmal die Chance bekommt seine Traumwohnung einzurichten. Falls du dich für die besondere Art des Wohnens Feng Shui interessierst, lesen gerne unseren Beitrag dazu. 

Tipp 5 - Versicherungen vorher abschließen

Bei deiner ersten eigenen Wohnung bist du nun ganz auf dich alleine gestellt. Damit trotzdem nichts schief läuft und du für alle Situationen richtig geschützt bist, solltest du dich ein wenig mit den wichtigen Versicherungen auseinandersetzen. Hier einmal die Kurzfassung:

  • Private Haftpflichtversicherung: Diese Versicherung ist zwar keine Pflichtversicherung, aber dennoch sehr sinnvoll, da sie Schäden abdeckt, die du selbst verursacht hast. Dabei kann es sich sowohl um Sach -und Vermögensschäden, aber auch um Personenschäden handeln. Vor allem in einer neuen Wohnung kann die Haftpflichtversicherung sehr nützlich sein, da beim Umzug schnell mal ein paar Schrammen an den Wänden entstehen können. Aber auch bei anderen versehentlichen Missgeschicken kann dir die Haftpflichtversicherung viele Kosten ersparen. Sie ist vor allem deshalb so wichtig, da dein Vermieter für keine Schäden in der Wohnung verantwortlich ist, die du selbst verursacht hast. Wenn du deine erste Wohnung mit einem Partner teilst, ist es sogar sinnvoll eine gemeinsame Haftpflichtpolice abzuschließen. So könnt ihr beide einiges an Kosten für die Versicherung sparen.

  • Hausratsversicherung: Diese Versicherung ist nicht unbedingt notwendig, kann aber doch in einigen Fällen sehr sinnvoll sein. Den Hausrat abzusichern, bedeutet, dass auch deine Möbel, elektronische Geräte und sogar deine Kleidung abgesichert sind. Wenn dein Hausrat also nicht schon über die Eltern abgesichert ist, empfiehlt es sich eine Hausratsversicherung abzuschließen und so dein Eigentum im Falle eines Diebstahls oder Brandes zu schützen.

Abgesehen von diesen Tipps solltest du allerdings auch über deine eigenen Pflichten als Mieter Bescheid wissen und diese in jedem Fall beachten. Vor allem folgende vier Aufgaben sind beim Einzug in eine neue Wohnung besonders zu beachten

Tipp 6 - Miete rechtzeitig zahlen

Als Mieter hast du die Verantwortung dafür, die Miete nicht zu spät zu zahlen. Dieser Punkt ist sogar vertraglich geregelt. Bei einem Mietsrückstand von mehr als zwei Monatsmieten oder bei einer regelmäßig unpünktlichen Mietzahlung kann es zur Kündigung kommen. Das pünktliche Zahlen der Miete sorgt außerdem immer für ein gutes Verhältnis zwischen dir und deinem Vermieter.

Tipp 7 - Die Hausordnung beachten

Auch das Einhalten aller in der Hausordnung vermerkten Regeln solltest du unbedingt beachten, denn auch hier kann es bei häufigen Missachtungen zu einer Kündigung kommen. Zur Hausordnung gehören oft Dinge wie das Entsorgen von Müll oder das Sauberhalten des Treppenhauses. Da sich allerdings jede Hausordnung ein wenig unterscheidet, solltest du dir diese vor dem Umzug noch einmal genau durchlesen und die wichtigsten Dinge einprägen.

Tipp 8 - Keine nicht abgesprochenen Umbauaktionen

Wenn du in deiner neuen Wohnung etwas umbauen oder sanieren möchtest, solltest du das immer vorher mit deinem Vermieter abklären. Nur Einbauten, die nicht in die Substanz der Wohnung eingreifen kannst du jederzeit auch ohne Zustimmung durchführen. Die Kommunikation mit dem Vermieter ist dennoch immer zu empfehlen, man weiß ja nie.

Tipp 8 - Keine nicht abgesprochenen Umbauaktionen

Wenn du in deiner neuen Wohnung etwas umbauen oder sanieren möchtest, solltest du das immer vorher mit deinem Vermieter abklären. Nur Einbauten, die nicht in die Substanz der Wohnung eingreifen kannst du jederzeit auch ohne Zustimmung durchführen. Die Kommunikation mit dem Vermieter ist dennoch immer zu empfehlen, man weiß ja nie.

Tipp 9 - Untervermieten nur mit Erlaubnis

Auch hier ist es leider so, dass du deinen Vermieter um Zustimmung bitten musst. Das gilt sowohl beim Vermieten eines Teiles der Wohnung als auch, wenn du während eines Auslandaufenthaltes deine gesamte Wohnung untervermieten möchtest. 

Tipp 10 - Heizen

Natürlich ist es wichtig, immer ein wenig auf die Heizkosten zu achten und zu versuchen diese einzusparen. Allerdings solltest du das Heizen trotzdem nicht vollkommen unterschätzen, denn als Mieter bist du selbst für das Heizen verantwortlich. Wenn sich also durch zu wenig Heizen Schimmel in deiner Wohnung bildet, musst du als Mieter für die Kosten zur Schadensbehebung aufkommen und das ist dann oftmals viel teurer als von Beginn an zu Heizen. Hier noch mehr Tipps und Tricks wie man Heizkosten einspart.

Fazit 

Zum Schluss musst du dich nur noch darum kümmern, dass nicht nur deine Familie und Freunde, sondern auch Stellen, wie deine Krankenkasse, das Straßenverkehrs -und Einwohneramt, so wie auch dein Arbeitgeber und deine Bank, von deiner neuen Wohnung wissen und die neue Adresse kennen. So vermeidest du, dass Rechnungen oder Auszüge nach dem Umzug noch aus Versehen zur alten Adresse geschickt werden.

Wenn das erledigt ist und du dir alle Tipps durchgelesen hast, bist du perfekt vorbereitet und kannst die ersten Wochen stressfrei in deiner ersten eigenen Wohnung genießen.

Britta Pletz-Bandelier
Key Account Managerin und Vertriebsleiterin, schreibt leidenschaftlich gerne über Themen rund um Licht, Beleuchtung, Technik und modernes Wohnen. Mit Herzblut bei der Sache, nah am Kunden und für alles eine Lösung.
Key Account Managerin und Vertriebsleiterin, schreibt leidenschaftlich gerne über Themen rund um Licht, Beleuchtung, Technik und modernes Wohnen. Mit Herzblut bei der Sache, nah am Kunden und für alles eine Lösung.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Klicken Sie in das Kästchen
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
Absenden
Ladegrafik
Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Vielen Dank!
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wenden Sie sich direkt an support@lampen-led-shop.de

Zu den Hauptkategorien

Magazin