Moderner Büroalltag - Was ist New Work?

Moderner Büroalltag - Was ist New Work?

Digitalisierung, Konnektivität und Globalisierung verändern die Arbeits -und Unternehmenswelt seit einigen Jahren in ihren grundlegenden Prinzipien und Arbeitsmethoden. Diese Transformation wird durch die Pandemie und die Entwicklungen im Bereich künstliche Intelligenz noch weiter verstärkt. Der kulturelle und wirtschaftliche Wandel in der Arbeitswelt zeigt sich dabei in vielen Punkten. Berufe werden durch digitale Systeme ergänzt und zentrale Leistungen in Dienstleistungssektoren werden automatisiert. Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen verändern sich und müssen an die immer fortschreitende Entwicklung angepasst werden. Durch diesen Wandel haben sich allerdings auch die Anforderungen und Interessen der Arbeitgeber und Arbeitnehmer verändert. Um den Wandel in der Arbeitswelt optimal zu nutzen und auch in Zukunft die neuen Bedürfnisse und Ansprüche erfüllen zu können, hat sich ein neues Arbeitskonzept entwickelt:
New Work

Was ist New Work und welche Prinzipien stehen im Vordergrund?

Für die von Digitalisierung und Konnektivität geprägte Veränderung der Unternehmenswelt braucht es ein neues Konzept. Dieses neue Konzept soll den bestmöglichen Umgang mit der neuen Normalität ermöglichen und den Wandel der Arbeitswelt optimal nutzen. „New Work“ gilt als der Inbegriff dieser Transformation und gleichzeitig als neuer Weg die Arbeit innovativ zu definieren und organisieren und trotz der Systemumwandlung weiterhin einen steigenden Beitrag zur Unternehmensstrategie zu liefern. Durch die Entwicklung gibt es neue Ansätze, die den Arbeitnehmern mehr Freiheiten, Entscheidungsmöglichkeiten und Flexibilität geben. Und genau um diese neuen Ansätze und Methoden geht es bei dem neuen Arbeitskonzept. "New Work" entfernt sich von den alten Methoden, die sowohl Unternehmer als auch Mitarbeiter in ihren persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten eingrenzen und definiert ein neues System, das die Arbeitswelt in ihren grundlegenden Punkten verändert. Viele unserer B2B-Kunden und Partner arbeiten mit ihren Angestellten und Beschäftigten bereits in diesem Modus. Um dieses neue System allerdings in seiner Umsetzung besser zu verstehen, haben wir dir die wichtigsten Punkte einmal zusammengefasst.

„New Work“ bedeutet

  • Individualisierte und angepasste Arbeitsbedingungen, um bessere Ergebnisse und Leistungen zu erreichen und die Zufriedenheit bei Arbeitgeber und Mitarbeiter zu steigern.
  • Förderung der individuellen Fähigkeiten und Talente.
  • Eigenverantwortung und Mitbestimmung. Mitarbeiter sind an wichtigen Entscheidungen, die das Unternehmen betreffen, beteiligt und wirken bei der Zielsetzung mit.
  • Mitsprache in der Gestaltung des Arbeitsplatzes, wie bspw. ergonomische und individuell anpassbare Bürostühle und eine gesundheitsförderliche Büro-Beleuchtung mit viel Lichtleistung für eine konzentrierte Erledigung der Arbeit. 
  • Vertrauen steht im Zentrum der Beziehung zwischen Unternehmer und Arbeitnehmer.
  • "Lifelonglearning" steht für eine generelle Offenheit, ein Leben lang zu lernen. Dieses System kann dabei auch in der Arbeit angewandt werden. Der Arbeitgeber ermöglicht es den Mitarbeitern immer neue Dinge zu erlernen und neue Erfahrungen zu sammeln. Diese Möglichkeit Neues zu erkunden und sich weiterzubilden, hilft den Arbeitnehmern in Zukunft mit Veränderungen besser umzugehen und den Wandel in Zukunft als Chance zu nutzen sowie selbständiger weiter voranzutreiben.
  • "New Work" bedeutet aber auch, dass der Mitarbeiter als Individuum ernstgenommen und wertgeschätzt werden. Die Arbeitnehmer stehen im Zentrum des Handelns und bekommen die Möglichkeit sich selbst zu entfalten, ihre Stärken zu finden und kreative und neue Ideen zu entwickeln.
  • Den hierarchischen Führungskonzept wird ausgetauscht und neue Verhältnisse werden hergestellt. Man spricht dann auch von "New Leadership".
  • Individualisierte und angepasste Arbeitsbedingungen, um bessere Ergebnisse und Leistungen zu erreichen und die Zufriedenheit bei Arbeitgeber und Mitarbeiter zu steigern.
  • Förderung der individuellen Fähigkeiten und Talente.
  • Eigenverantwortung und Mitbestimmung. Mitarbeiter sind an wichtigen Entscheidungen, die das Unternehmen betreffen, beteiligt und wirken bei der Zielsetzung mit.
  • Mitsprache in der Gestaltung des Arbeitsplatzes, wie bspw. ergonomische und individuell anpassbare Bürostühle und eine gesundheitsförderliche Büro-Beleuchtung mit viel Lichtleistung für eine konzentrierte Erledigung der Arbeit. 
  • Vertrauen steht im Zentrum der Beziehung zwischen Unternehmer und Arbeitnehmer.
  • "Lifelonglearning" steht für eine generelle Offenheit, ein Leben lang zu lernen. Dieses System kann dabei auch in der Arbeit angewandt werden. Der Arbeitgeber ermöglicht es den Mitarbeitern immer neue Dinge zu erlernen und neue Erfahrungen zu sammeln. Diese Möglichkeit Neues zu erkunden und sich weiterzubilden, hilft den Arbeitnehmern in Zukunft mit Veränderungen besser umzugehen und den Wandel in Zukunft als Chance zu nutzen sowie selbständiger weiter voranzutreiben.
  • "New Work" bedeutet aber auch, dass der Mitarbeiter als Individuum ernstgenommen und wertgeschätzt werden. Die Arbeitnehmer stehen im Zentrum des Handelns und bekommen die Möglichkeit sich selbst zu entfalten, ihre Stärken zu finden und kreative und neue Ideen zu entwickeln.
  • Den hierarchischen Führungskonzept wird ausgetauscht und neue Verhältnisse werden hergestellt. Man spricht dann auch von "New Leadership".

Worum geht´s bei New Work

Insgesamt geht bei dem neuen Konzept also darum, Arbeit und Individuum in Einklang zu bringen. Deshalb kann man bei "New Work" auch nicht von einem einheitlichen Arbeitsmodell sprechen. Es handelt sich vielmehr um ein individuell angepasstes Konzept.

Das Homeoffice als neues Arbeitsmodell

Immer mehr Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern mittlerweile die Option an, bestimmte Teile der Arbeit zuhause zu erledigen oder sogar komplett von dort zu arbeiten. Bei der Verlagerung der Arbeit in das sogenannte Homeoffice muss allerdings sowohl der Arbeitgeber als auch die Mitarbeiter auf einiges achten:

Als Arbeitgeber solltest du vor allem den Teamzusammenhalt stärken, da dieser im Homeoffice unter der fehlenden Kommunikation oft leidet. Zudem ist es wichtig, dass den Mitarbeitern auch zuhause ein gutes Arbeitsumfeld zur Verfügung gestellt wird. Die Ausstattung spielt dabei eine wesentliche Rolle, da nur mit den richtigen Arbeitsmitteln eine konzentrierte und kreative Arbeit im Homeoffice möglich ist. Zu der richtigen Ausstattung gehören zum Beispiel ein Laptop, Firmenhandy und Schreibmaterialien. Aber auch die richtigen Möbel und eine gute Beleuchtung ist für ein optimales Arbeitsumfeld wichtig. Hierzu zählen neben einer Schreibtischleuchte auch ein ordentliches Büro-Deckenlicht wie beispielweise leistungsstarke LED-Paneele. Und für einen kühlen Kopf deiner Mitarbeiter empfehlen wir dir und deinem Team Deckenleuchten mit Ventilator. Wenn du dich als Arbeitgeber mit deinen Mitarbeitern zusammensetzt und diese Punkte besprichst, stärkt es gleichzeitig auch dein Verhältnis und Vertrauen zu ihnen. Eine Umstellung auf ein Arbeiten von Zuhause bedeutet also eine Menge Arbeit. Durch eine Einführung von konkreten Regelungen und Voraussetzungen kann das Homeoffice jedoch zu einem guten Arbeitsmodell werden, da vor allem Arbeitnehmer mit Kindern daraus viele Vorteile ziehen können.

Ein ähnliches Konzept bietet das mobile Arbeiten. "Mobile Working" bedeutet, man kann arbeiten, wo und wann man will. Mitarbeitern wird dadurch erlaubt, sowohl von unterwegs als auch Zuhause zu arbeiten. Dieses System bietet viel Flexibilität und kann so auch Kreativität und Innovation fördern. Zudem wird  auch hier wieder das Vertrauen untereinander gestärkt und die Beziehung zwischen Mitarbeiter und Unternehmer verbessert. Als Unternehmer gibt es allerdings noch viele weitere Tipps, die befolgt werden können, um einen optimalen Führungsstil zu erreichen.

Als Führungskraft nimmst du eine sehr entscheidende Rolle ein, da du viele Verantwortung hast und die Struktur und Aufgabenverteilung bestimmen kannst. Genau deshalb solltest du allerdings auch als Vorbild fungieren und ein bestmögliches Arbeitsumfeld für alle deine Mitarbeiter schaffen. Unter "New Leadership" versteht man dabei das Konzept des neuen auf Gemeinschaft, Nachhaltigkeit und Zusammenarbeit basierenden Führungsstils.

Als Arbeitgeber solltest du vor allem den Teamzusammenhalt stärken, da dieser im Homeoffice unter der fehlenden Kommunikation oft leidet. Zudem ist es wichtig, dass den Mitarbeitern auch zuhause ein gutes Arbeitsumfeld zur Verfügung gestellt wird. Die Ausstattung spielt dabei eine wesentliche Rolle, da nur mit den richtigen Arbeitsmitteln eine konzentrierte und kreative Arbeit im Homeoffice möglich ist. Zu der richtigen Ausstattung gehören zum Beispiel ein Laptop, Firmenhandy und Schreibmaterialien. Aber auch die richtigen Möbel und eine gute Beleuchtung ist für ein optimales Arbeitsumfeld wichtig. Hierzu zählen neben einer Schreibtischleuchte auch ein ordentliches Büro-Deckenlicht wie beispielweise leistungsstarke LED-Paneele. Und für einen kühlen Kopf deiner Mitarbeiter empfehlen wir dir und deinem Team Deckenleuchten mit Ventilator. Wenn du dich als Arbeitgeber mit deinen Mitarbeitern zusammensetzt und diese Punkte besprichst, stärkt es gleichzeitig auch dein Verhältnis und Vertrauen zu ihnen. Eine Umstellung auf ein Arbeiten von Zuhause bedeutet also eine Menge Arbeit. Durch eine Einführung von konkreten Regelungen und Voraussetzungen kann das Homeoffice jedoch zu einem guten Arbeitsmodell werden, da vor allem Arbeitnehmer mit Kindern daraus viele Vorteile ziehen können.

Ein ähnliches Konzept bietet das mobile Arbeiten. "Mobile Working" bedeutet, man kann arbeiten, wo und wann man will. Mitarbeitern wird dadurch erlaubt, sowohl von unterwegs als auch Zuhause zu arbeiten. Dieses System bietet viel Flexibilität und kann so auch Kreativität und Innovation fördern. Zudem wird  auch hier wieder das Vertrauen untereinander gestärkt und die Beziehung zwischen Mitarbeiter und Unternehmer verbessert. Als Unternehmer gibt es allerdings noch viele weitere Tipps, die befolgt werden können, um einen optimalen Führungsstil zu erreichen.

Als Führungskraft nimmst du eine sehr entscheidende Rolle ein, da du viele Verantwortung hast und die Struktur und Aufgabenverteilung bestimmen kannst. Genau deshalb solltest du allerdings auch als Vorbild fungieren und ein bestmögliches Arbeitsumfeld für alle deine Mitarbeiter schaffen. Unter "New Leadership" versteht man dabei das Konzept des neuen auf Gemeinschaft, Nachhaltigkeit und Zusammenarbeit basierenden Führungsstils.

"New Leadership" bedeutet aber auch

  • Vertrauen zu Mitarbeitern herstellen, denn Vertrauen stützt die Zusammenarbeit und ist die Basis für gute Ergebnisse
  • Vorschläge anderer beachten und neue Ideen umsetzen
  • Von den eigenen Arbeitsweisen überzeugt sein, aber auch Verbesserungsvorschläge annehmen
  • Die Stärken und Potenziale Einzelner entdecken und unterstützen
  • Bereit dafür sein, Verantwortung und Macht abzugeben
  • Feedback geben und Feedback annehmen
  • Motivieren und Inspirieren: Sei selbst ein Vorbild und motiviere deine Mitarbeiter jeden Tag
  • Präsentationen mit Videos und Bildern nutzen, um Probleme oder Ziele verständlich zu machen
  • Bringe Abwechslung und neue Arbeitsweisen in dein Unternehmen
  • Für eine gute Atmosphäre und ein gutes Arbeitsverhältnis unter allen Arbeitern und Arbeiterinnen sorgen
  • Empowerment: Förderung von Autonomie, Selbstbestimmung und Selbstverantwortung
  • Du hast die Verantwortung für dein Team. Sorge für einen wertschätzenden und respektvollen Umgang mit den Kollegen.

Zusammenarbeit und Teamwork

New Work bedeutet allerdings nicht nur ein innovativer Führungsstil und eine neue Arbeitsweise, sondern auch Veränderung in Bezug auf Zusammenarbeit und Teamwork. Die Digitalisierung trägt dazu bei, dass viele Themen eng miteinander verbunden sind. Um gute Ergebnisse zu bekommen und alle Ziele zu erreichen, ist es deshalb wichtig, dass die verschiedenen Bereiche ihre Ergebnisse teilen und gemeinsam eine Verbesserung entwickeln.

Das funktioniert allerdings nur mit einer engen Zusammenarbeit und regelmäßigem Austausch. Die Zusammenarbeit auch zwischen Arbeitgeber und Mitarbeiter nimmt also eine größere Rolle ein und ist deshalb unverzichtbar für gute Ergebnisse. Insgesamt lässt sich dabei auch feststellen, dass agile Unternehmen in vielen Punkten für die neue Arbeitswelt besser geeignet sind. Agilität bedeutet für ein Unternehmen flexibel, reaktiv, initiativ und sehr anpassungsfähig zu sein. Um das zu erreichen, müssen natürlich auch einige alte Prinzipien durch neue Arbeitsmethoden ersetzt werden. Um beispielsweise Initiation zu fördern, sollen Mitarbeiter in Zukunft auch an Entscheidungsprozessen mitwirken und die Möglichkeit bekommen, Ideen oder Kritikpunkte aufzuwerfen. Mitarbeiter, die sich in ihrem Job selbst verwirklichen können und eigene Kreativität zeigen dürfen, weisen zudem weitaus mehr Begeisterung und Motivation für die Arbeit auf. Davon profitiert das Unternehmen. Außerdem sollen Projekte in Teams aber auch alleine die Verantwortung und Effizienz erhöhen. Agilität in der Arbeitswelt ist also leicht einzuführen und durch eine kleine Veränderung der Arbeitsmethoden auch ebenso leicht zu fördern.

Es gibt auch Nachteile

Obwohl das neue Konzept von „New Work“ also viele positive Resultate für die Unternehmen bietet und für den Wandel in der Arbeitswelt als optimale Lösung gilt, gibt es dennoch ein paar Nachteile, die man sich vor der Umstellung auf die neue Arbeitsweise bewusst machen sollte. 

Als allererstes ist es wichtig, die Mitarbeiter über die neue Arbeitsmethode zu informieren. Ganz nach dem Prinzip von "New Work" sollten die Mitarbeiter bei der Entscheidung mitwirken können und ihre Wünsche oder Ideen einbringen können. Nur so schaffen sie eine stabile Grundlage für eine Umstellung auf ein neues Arbeitssystem. Zudem ist ein rechtliches Grundgerüst unabdingbar. Um New Work umzusetzen, ist es deshalb empfehlenswert eine "New Work-Governance" einzurichten, die Sicherheit und Regeln festlegt.

  • Das Arbeiten von Zuhause hat allerdings, wie schon zu Beginn erwähnt, auch einige Nachteile und kann bei einem falschen Umgang zu Komplikationen führen. Denn das Home-Office setzt voraus, dass alle Beteiligten sich mit den digitalen Systemen auskennen müssen. Zudem muss bei einer solchen Arbeitsweise viel zeit investiert werden, damit trotz der Anonymität ein Teamzusammenhalt und eine gute Kooperation möglich ist. Jeder muss sich auf den anderen verlassen können, da eine genaue Kontrolle nicht mehr möglich ist und bei "New Work" auch verhindert werden sollte.
  • Auch außerhalb vom Home-Office entstehen allerdings einige Schwierigkeiten, denn eine Umstellung auf ein komplett unbekanntes Arbeitssystem kann auch trotz seiner vielen Vorteile zu Beginn sehr überwältigend sein. Deshalb ist es wichtig, der Organisation einen hohen Stellenwert zu geben und sie auf keinen Fall zu vernachlässigen. Nicht vergessen werden darf auch, dass die Mitarbeiter sich nicht im Stich gelassen fühlen dürfen. Mitarbeiter, denen der digitale Weg also noch unbekannt ist, müssen unterstützt und nicht ersetzt werden.
  • Das Arbeiten von Zuhause hat allerdings, wie schon zu Beginn erwähnt, auch einige Nachteile und kann bei einem falschen Umgang zu Komplikationen führen. Denn das Home-Office setzt voraus, dass alle Beteiligten sich mit den digitalen Systemen auskennen müssen. Zudem muss bei einer solchen Arbeitsweise viel zeit investiert werden, damit trotz der Anonymität ein Teamzusammenhalt und eine gute Kooperation möglich ist. Jeder muss sich auf den anderen verlassen können, da eine genaue Kontrolle nicht mehr möglich ist und bei "New Work" auch verhindert werden sollte.
  • Auch außerhalb vom Home-Office entstehen allerdings einige Schwierigkeiten, denn eine Umstellung auf ein komplett unbekanntes Arbeitssystem kann auch trotz seiner vielen Vorteile zu Beginn sehr überwältigend sein. Deshalb ist es wichtig, der Organisation einen hohen Stellenwert zu geben und sie auf keinen Fall zu vernachlässigen. Nicht vergessen werden darf auch, dass die Mitarbeiter sich nicht im Stich gelassen fühlen dürfen. Mitarbeiter, denen der digitale Weg also noch unbekannt ist, müssen unterstützt und nicht ersetzt werden.

New Work richtig umsetzen

Um "New Work" optimal umzusetzen, ist es außerdem wichtig, zu beachten, dass jeder auch andere Erwartungen an sein Arbeitsumfeld hat und damit auch anders unterstützt und gefördert werden sollte. Genau diese Individualität sorgt für mehr Arbeit und Komplikationen.

  • Als Arbeitgeber sollte deshalb, schon vorher mit den Mitarbeitern über Wünsche und Vorstellungen geredet werden, um hinterher Stress zu vermeiden. Diese Gespräche dienen zudem auch sehr gut dazu, die Arbeitnehmer auf die Veränderungen vorzubereiten.
  • Auf keinen Fall sollte "New Work" ohne Vorüberlegungen und genaue Planung eingeführt werden. Beispielsweise musst du dir als Unternehmer und Arbeitgeber genaue Gedanken darüber machen, wie du eine solche Umstellung finanzieren möchtest und was dich das Ganze kostet.
  • Außerdem solltest du deine Mitarbeiter gut kennen, da diese in Zukunft eine sehr wichtige Rolle spielen werden und optimal gefördert werden sollten. Potenziale, Wünsche, Ziele und Anforderungen müssen vorher abgeklärt und am besten auch aufgeschrieben werden. Dennoch solltest du dich auch darauf vorbereiten, dass sich diese mit der Zeit ändern könnten.

Stelle dich auf Veränderungen ein

Zum Schluss solltest du dir allerdings auch Gedanken über dich selbst machen, da auch du dich auf "New Work" vorbereiten musst. Hier kannst du dir Fragen stellen, die deine Fähigkeiten und Interessen hervorheben. Dir muss klar sein, wie du deinen zukünftigen Führungsstil gestalten willst und damit auch, wie du deine Mitarbeiter am liebsten unterstützen möchtest.

Wenn du allerdings alle wesentlichen Vorbereitungen triffst, deine Mitarbeiter von der Idee begeistern kannst und bereit bist an dir zu arbeiten, wirst du von all den zuvor versprochenen Vorteilen profitieren. Wichtig ist nur, dass du dich auf Veränderung und Transformationen einstellst und dich vorher gut über die notwendigen Vorkehrungen informierst.

Britta Pletz-Bandelier
Key Account Managerin und Vertriebsleiterin, schreibt leidenschaftlich gerne über Themen rund um Licht, Beleuchtung, Technik und modernes Wohnen. Mit Herzblut bei der Sache, nah am Kunden und für alles eine Lösung.
Key Account Managerin und Vertriebsleiterin, schreibt leidenschaftlich gerne über Themen rund um Licht, Beleuchtung, Technik und modernes Wohnen. Mit Herzblut bei der Sache, nah am Kunden und für alles eine Lösung.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Klicken Sie in das Kästchen
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
Absenden
Ladegrafik
Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Vielen Dank!
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wenden Sie sich direkt an support@lampen-led-shop.de

Zu den Hauptkategorien

Magazin